Grenzklarheit
Fachpraxis für sexuell grenzverletzende Kinder, Jugendliche und Erwachsene 

Pädophilie und Sexualstraftäter

Differenzieren – Einschätzen - Intervenieren

Die Arbeit mit Sexualstraftätern, insbesondere mit Kindesmissbrauchern, stellt immer wieder eine große Herausforderung dar. Dabei geht es nicht nur darum, dass dieses eine Tätergruppe mit hoher Rückfallgefahr ist und besonderer Kontrolle und Interventionen bedarf. Es geht auch darum, dass man sich als Fachkraft im Spannungsfeld zwischen eigenen, oft ablehnenden Gefühlen gegenüber dieser Tätergruppe und den Anforderungen eines sachlich-fachlichen Umgangs mit einem Probanden befindet. Wichtig dabei ist auch die Differenzierung zwischen Pädophilen und Sexualstraftätern. Nur ein Anteil von Kindesmissbrauchern ist tatsächlich pädophil. Im Umkehrschluss bedeutet das Vorliegen einer pädophilen Präferenzstörung nicht, dass dieser Mensch automatisch zum Täter wird.

In dieser Fortbildung soll neben der Übermittlung von fachlich fundiertem Wissen über Pädophilie und Sexualstraftaten und dem Umgang mit den Tätern auch ein besonderes Augenmerk auf die professionelle Haltung und die Wahrnehmung eigener Grenzen gerichtet werden. Neben der Antwort auf die Frage „wie gehe ich mit dem Täter um?“ werden wir auch Antworten auf die Fragen suchen „wie gehe ich bei einem solchen Thema mit mir um?“  und „wie finde ich eine professionelle Haltung?“.

Bitte bringen Sie für diese Veranstaltung eigene Fälle mit, wenn möglich.

Inhalt:

  • Herausforderung an die Person der/des Bewährungshelfers/in – professionelle Haltung – Umgang mit eigenen Gefühlen/Gedanken/Grenzen
  • Definition sexueller Gewalt
  • Definition Pädophilie / Abgrenzung zu Sexualstraftätern
  • Tätertypologien
  • Täterstrategien
  • Therapie mit Sexualstraftätern (Inhalte, Ziele, Wirksamkeit) im allgemeinen und Besonderheiten in der Therapie von Kindesmissbrauchern
  • Fallmanagement im Rahmen der Bewährungshilfe – Kooperation mit anderen Hilfssystemen – Kindeswohlgefährdung
  • Einbringen und gemeinsames Bearbeiten eigener Fälle 

Kosten und Daten des Seminars finden Sie hier